Die Demo gegen Überwachung geht auf Deutschlandtour

Wir wollen mehr Bewegung in der Bewegung. Deshalb haben wir uns gegen eine zentrale Demo in Berlin entschieden. Doch damit ist die Demo “Freiheit statt Angst” nicht Geschichte. Im Gegenteil. Mit Eurer Hilfe kann der Protest quer durchs ganze Land bishin in die kleinste Gemeinde getragen werden.

Und das ist auch bitter nötig. Der BND spioniert Menschen und Firmen aus und liefert die Infos an die NSA, das Kanzlerinnenamt sieht tatenlos zu (bzw. weg) und die Regierung will im Eilverfahren die von zwei höchsten Gerichten als grundrechtswidrig erklärte Vorratsdatenspeicherung wieder einführen. Wir haben jede Menge Gründe, für die Freiheit auf die Straße zu gehen.

Ob die FsA-Tour ein Erfolg wird, hängt maßgeblich von euch ab: den Menschen, die sich mehr Protest gegen Massenüberwachung wünschen. So könnt ihr mitmachen:

    • Organisiert eine eigene Freiheit statt Angst-Demo bei euch vor Ort. Ob Kuhkaff mit 20 Leuten oder Großstadt mit tausenden: überall da, wo sich Leute finden, die eine Demo organisieren, wird die Tour hin kommen. Das Orga-Team greift euch gerne dabei unter die Arme kümmert sich jedoch in erster Linie um die Gesamtkoordinierung. Bevor ihr loslegt, schaut erst mal auf die Liste der bisher angemeldeten Städte, ob da bereits etwas geplant ist. Und entscheidet euch am besten schnell. Alle Städte, die sich vor dem 17.05. verbindlich anmelden werden auf dem Tourplakat und dem T-Shirt aufgelistet. Also gebt euch einen Ruck und los geht’s. Schaut doch mal in die Ortsgruppen des AK-Vorrat, ob ihr dort Verbündete findet.
  • Geht zu den Demos in eurer Nähe. Nicht nur bei euch im Ort / in der Stadt, sondern auch zu Demos in eurer weiteren Umgebung.  Nutzt die Chance, euren Einspruch so häufig wie möglich zu zeigen. Außerdem können wir uns so auch weiter vernetzen und zukünftig noch stärker gegen den Überwachungsstaat auftreten. Wer eine Busfahrt in eine andere Stadt organisiert kriegt ein extra Sternchen.
  • Spendet für die Demo. Sowohl die Ortsgruppen, als auch die Gesamtorga braucht Geld für Plakate, Flyer, Sprittkosten, Transparente usw.
  • Macht die Tour bekannt. Twittert, sprecht mit Freund.innen, verbreitet den Demo-Aufruf und verteilt Plakate und Flyer.

Wie es sich für eine Tour gehört wird es auch Tour-Shirts und anderes Merchandise geben. Damit könnt ihr euch nach Belieben eindecken und uns auch auf diesem Weg etwas finanzielle Unterstützung zukommen lassen.